DSGVO: Datenschutz: Ja! Aber...

Posted on by Julian Stock.

Eins vorweg: Bitte versteht mich nicht falsch. Datenschutz ist gut, wichtig und richtig. Völlige Transparenz benötigt niemand und kann schnell gefährlich werden.

DSGVO: Datenschutz: Ja! Aber...

1. Aber:

Popups

Das, was mir damals schon im Jahre 2016 sauer aufgestoßen hat, sind ÜBERALL diese nervigen Popups/Overlays/whatever, die immer das Gleiche sagen: "Mit dem Besuchen dieser Website akzeptieren Sie blabliblub." Im Endeffekt klickt man genervt auf den "OK" Button, ohne überhaupt auch nur ansatzweise gelesen (geschweige denn verstanden) zu haben, was der Webseitenbetreiber mir damit überhaupt mitteilen möchte. Ich setze diese Overlays mittlerweile auf dieselbe Stufe wie sämtliche Internetwerbung, für die es immerhin AdBlocker gibt.

2. Aber:

Die Malträtierung der Webseitenbetreiber

Grundsätzlich sollte ein Webmaster seine Seiten aktualisieren, an Standards anpassen und vielleicht sogar generalüberholen - aber was die EU hier nun mit der DSGVO von uns verlangt, schlägt dem Fass den Boden ins Gesicht. Meiner Meinung nach sollten im Internet natürlich gewisse Regeln herrschen (obwohl ich z. B. der Impressumspflicht deutscher Websites auch nichts abgewinnen kann), aber es sollte doch wirklich JEDEM Besucher einer Website oder Nutzer einer App/etc. heutzutage klar sein, dass er mit deren Verwendung Daten an andere Services weitergibt.

Selbstverständlich ist es nett, wenn ich als Webmaster meine Besucher darauf hinweise, wo ihre Daten überall landen. Hier ist aber eigentlich schon das Problem entstanden: Bevor sich der Besucher darüber überhaupt ein Bild machen kann, muss er ja erst einmal meine Seite abrufen. Dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Das gilt auch für Apps: Diese muss ich herunterladen, starten und kann mir anschließend die Datenschutzbestimmungen akribisch durchlesen. Super!

Theoretisch wäre der einzig sinnvolle Vorgang:

Peter Schmidt (Beispielname) ruft die Seite www.julianstock.de auf. Er sieht eine weiße Seite mit einer Wall-Of-Text, die ihm mitteilt, was er nach Bestätigung der Datenschutzbestimmungen alles sehen kann - oder auch nicht.

Dass so ein Verhalten (Vorschaltseite) schon in den 90ern nicht mehr zeitgemäß war, brauchen wir an dieser Stelle nicht diskutieren.

Es widerspricht so DERMASSEN der schnelllebigen Zeit, in der wir unkompliziert und schnell an unsere Daten/Informationen kommen wollen. Ich möchte nicht, dass ich erst einmal Vertragsunterlagen, eine Ausweiskopie und eine Urinprobe samt detaillierter Informationen über mein Sexualleben an einen Webmaster senden muss, damit ich seine Website aufrufen kann. WAS. SOLL. DAS?! EU GO DRUNK!

3. Aber:

Der Fortschritt wird gebremst - bald gehen alle wieder rückwärts

Ich habe selbst lange überlegt, ob ich meine eigenen Projekte abschalte. Da es sich hierbei allerdings um Herzensangelegenheiten handelt, mit denen ich keinen einzigen Cent verdiene, habe ich mich mit der Entscheidung sehr schwer getan und lasse sie im Endeffekt doch weiterlaufen. Natürlich in angepasster Variante - man will muss ja mit dem DSGVO Gelöt mitgehen.

Nun bin ich ein kleiner Dude, der nur ein paar Websites betreibt - aber wie machen das große Agenturen etc.? Erwartet die EU ernsthaft, dass wir alle CMS-Systeme (Content-Management-Systeme-Systeme ja, I know) dieser Welt durchforsten und auf Korrektheit der Speicherung von Daten analysieren? Muss ich mein Auto mit was-weiß-ich-was-für-ein Smart-System auseinanderbauen? Mein Handy? Meine Computer, bzw. deren Betriebssysteme? ICH KOTZE IM STRAHL!

Ich gehe davon aus hoffe, dass dieser ganze Bullshit demnächst noch einmal aktualisiert revidiert wird, da ich mir gut vorstellen kann, dass viele (gerade kleinere) Webseitenbetreiber ihre Informationsportale abschalten. Damit verschwindet Wissen und mit Wissen verschwinden zukünftige Generationen, die alles besser machen sollen.

Ich könnte noch ewig so weiter machen, aber ich denke, ihr wisst, worauf ich hinaus möchte.

Habt ihr eine Meinung? Schreibt sie gerne in die Kommentare - ich lese jeden Text!

-- PS: Bitte lest und akzeptiert vorher meine Datenschutzbestimmungen.


Julian Stock
Webentwickler aus Lübeck · 30 Jahre

Kommentare